Michelstaedter-Buergerentscheid

Leserbrief zur Pressemitteilung vom 12.12.12 "Kelbert bringt
Städtefusion wieder ins Gespräch"
Mit Erstaunen haben wir -die Beteiligten des Michelstädter Bürgerbegehrens von
2007- den Pressebericht vom 12.12.2012 "Kelbert bringt Städtefusion wieder ins
Gespräch" zur Kenntnis genommen.


Nach dem Bürgerentscheid am 11.11.2007 gab es zwar immer wieder Ansätze für
eine Zusammenarbeit beider Städte, Erfolgsmeldungen hierzu blieben jedoch aus.


Zur Aussage "Neben dem gemeinsamen Standesamt nannte Kelbert hier ein
Schwimmbadmanagement, die Wasserversorgung, die Jugendarbeit und eine
gemeinsame Vollstreckungsstelle." müssen wir folgendes feststellen:


• Ein gemeinsames Schwimmbadmanagement unter Beteiligung des
Odenwaldkreises gibt es seit dem Bau des Odenwaldhallenbades im Jahre
1972 mit dem Hallenbadzweckverband. Soll die nun wiederholte Schließung
des Hallenbades auf unbestimmte Zeit das Ergebnis guter Zusammenarbeit
repräsentieren? Wir hoffen nicht!
• Die Wasserversorgung der Kreisstadt wurde an die HSE verkauft. In
Michelstadt erfolgt die Versorgung über den Eigenbetrieb "Stadtwerke
Michelstadt". Möchte man die Wasserversorgung der Kreisstadt von der HSE
zurück kaufen. Zu welchem Preis? Wer soll das bezahlen? Wir brauchen hier
keinen Wirtschaftsplan, um zu erkennen, dass der Wasserpreis so in
Michelstadt auf Dauer nicht gehalten, geschweige denn gesenkt werden kann!
• Wir würden es schon begrüßen, wenn nur eine der beiden Städte bei der
Jugendarbeit performen würde. Das gemeinsame Jugendzentrum EMJu
wurde leider zu Gunsten eines Mehrgenerationenhauses aufgegeben, die
positiven gemeinsamen Ansätze nicht weiterverfolgt!
• Eine gemeinsame Vollstreckungsstelle sowie ein gemeinsames Standesamt
werden uns seit der gescheiterten Fusion vor nunmehr über 5 Jahren
angekündigt. Das Ergebnis ist nach wie vor offen. Eine viel diskutierte
Zusammenarbeit bei den Bauhöfen oder gar deren Zusammenlegung wurde
inzwischen aufgegeben. Beide Städte haben für ihre Bauhöfe eigene Um- und
Ausbaupläne auf den Weg gebracht.


Es sind nun über 5 Jahre seit dem Bürgerentscheid am 11.11.2007 vergangen. Die
Vertreter beider Städte haben seit dem immer wieder von verstärkter
Zusammenarbeit gesprochen. Während andere Odenwaldgemeinden, wie Mossautal
zusammen mit den Oberzentgemeinden fast stillschweigend eine interkommunale
Zusammenarbeit nicht nur auf den Weg gebracht haben, sondern diese auch leben,
hat sich in Erbach und Michelstadt bis heute nichts getan!
Aus diesen Gründen sollte man intensiv eine kostensparende Zusammenarbeit
forcieren und hierfür zur Verfügung stehende Fördermittel nutzen, bevor man bei den
derzeit schlechten Haushaltslagen über eine kostenintensive Fusion nachdenkt!
Mit freundlichen Grüßen


Patricia van Meulebroeck    Lutz Hasenzahl          Jochen Löb
Bahnhofstraße 19a              Waldstraße 83           Höhenstraße 24
64720 Michelstadt                64720 Michelstadt     64720 Michelstadt